Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

12. Februar 2024

Volle Halle beim Bütt- und Tanzabend in Laer

Eine rauschende Gala der Extraklasse legte nicht nur Sitzungspräsidentin Svenja Schröder hin, auch der Elferrat und die gesamten Akteure des Büttabends brachten einen heißen Streifen auf die Bühne. "GaLa(er)xie - Reise durch das All" war das Thema der diesjährigen Großveranstaltung. Mit einem karnevalistichn Programm voller Gags und toller Tanzeinlagen erlebten die Närrinnen und Narren in der vollbesetzen Turnhalle eine erlebnisreiche Reise durch die Galaxien.

 

Till Eulenspiegel beim Bütt- und Tanzabend 2024 in Laer. Foto: Heinrich Lindenbaum

 

Eingestimmt wurde das närrische Publikum durch die Stelzentänzerin "Estefania" aus Köln, die Stimmung kochte schon, als sie gekonnt durch die Reihen stolzierte und sich mit den Besuchern unterhielt.

 

Zusammen mit ihrem "Ga-La(er)-xtischen" Elferrat zogen die Mundschenks und die Präsidentin in die "volle" Bude ein.Sie begrüßte das Kaiser- und Königspaar und ganz besonders das Prinzenpaar Killi und Claudia vom Cliquenkarneval in Leer mit ihrem Gefolge. Auch ein Trio von der Tanzgarde der Schlossgeister Münster besuchen schon seit vielen Jahren den Karneval in ihrer Heimat Laer.

Svenja Schröder schickte ganz herzliche Genesungswünsche an Bürgermeister Manfred Kluthe und mit einem lang anhaltend Applaus antworteten die Närrinnen und Narren.

 

Als Eisbrecher fungierte an diesem Abend Pastor Andreas Ullrich, ein Meister seines Fachs. Als Till Eulenspiegel gab er wie immer 111% und nahm die Zuhörer mit auf eine galaxtische Reise. "Es geht in ferne Ga-Laer-xien, das Raumschiff, das ist startbereit!" Ob es um die Rentierbar ging, die war jedmandem ein Dorn im Auge und das Ende ist klar: "Wenn guter Wille sich verbündet, dann ist der Weg zum Ziel nicht weit, das sei hier einmal laut verkündet, in dieser oftmals tristen Zeit". Er vergaß auch nicht die Landwirte mit ihren Protesten oder der Fahrer von Amazon, der während eines Gottesdientes gedankenlos Pakete in der Kirche ablegte und mit einem Appell an die neuen Besitzer der Ratsschänke beendete er seinen Vortrag: "So hoffen wir, das bald ist offen und wir dort an der Theke steh`n, woll`n wir mal auf die Kirmes hoffen, in welchem Jahr, das werd`n wir seh`n!"

 

Richtig professionell zeigte sich die Tanzgarde der Vereinigten Schützenbrüderschaft Laer. "18 Tänzerinnen hatten wir bislang nicht in unseren Reihen", freuten sich die Trainerinnen Christina Autermann und Lara Hähnel. Mit ihren zwei Gardetänzen beigeisterten sie das Publikum. Eine Rakete und die La-Ola-Welle waren der Dank für diese gelungenen Auftritte.

 

Den kleinen Tänzerinnen von "Fanatic-Steps", trainiert von Svenja Schröder und "Teeny TuS Maxis", trainiert von Helena Hermes, die in diesem Jahr ihren ersten Auftritt hatten, flogen bei ihrem Auftritt die Herzen der Zuschauer zu und sie und spendierten sogar ihre Zugaben. Es war ein weiterer Höhepunkt der Tanzgruppen.

 

Die Lichtshow mit Lenny aus Köln war der Brüller dieses Abends. In seiner Show wirbelte und joglierte der Feuertänzer Stäbe und Fackeln auf höchsten Niveau. Mit speziellen LED-Requisiten wirbelte er die Schriftzüge "Vereinige Laer Schützenbruderschaft" und "Laer Helau" in die Dunkelheit womit einer ganz besonderen Bezug zwischen der Show, der Veranstaltung und den Gästen herstellte.

 

"Der Auftritt in Laer ist schon seit Jahren immer unser Höhepunkt in der fünften Jahreszeit", freuten sich Steffi Dreihues, Lina Martinovic und Isabel Lülf, die drei Trainerinnen, auf den Auftritt ihrer Entruper Buben. Es saß niemand mehr auf den Stühlen als die Truppe die Bühne betrat. Die tänzerische Gangsterjagd war ein Glanzpunkt dieses Abend. Sie waren wieder da, tanzten und gaben wieder einmal "Vollgas!"

 

"Das ist alles nicht selbsrverständlich, was Ihr in den letzen Monaten geleistet habt! Dafür ein herzliches Dankeschön an Euch", sprach die Sitzungspräsidentin  Andreas Strotmann, Markus Dillmann und den Mitstreitern im Orgateam für diesen Abend ihren Dank aus. Ebenso bekamen das KiKa-Team, die Wagenbauer und die für die Beschallung und Technik zuständigen Verantwortlichen ihre Orden und eine Rakete für ihre Arbeit.

 

Bei der Kostümprämierung ging David Potthoff als Sieger in der Kategorie "Einzelköstum" hervor und der "Everrat" aus dem Jahre 2017, im letzten Jahr mit der Sitzungspräsidentin Kerstin Löffeld, wurde als originellstes Gruppekostüm ausgezeichnet.

 

Nach dem Programm waren sich alle einig: Das war wieder ein Highligt im Jahresprogramm der Vereinigten Schützenbruderschaft. Bis in die frühen Morgenstunden sorgte dann DJ Schlegel für eine grandiose Stimmung in der galaxtischen Höhle in der Turnhalle.

 

Quelle: Heinrich Lindenbaum 

Nächste Veranstaltungen:

01. 05. 2024

 

08. 05. 2024 bis 09. 05. 2024

 

29. 05. 2024

 
Veranstaltungen